Zum Inhalt springen

Wittenberge 1982 – 1984

Die Stadt an der Elbe steht für einen kurzen aber recht prägenden Zeitabschnitt im Leben. Dabei sind auch ein paar Fotos entstanden. Sicher ist mein Blick subjektiv. Somit spielte bei der Motivwahl sicher auch mein spezielles Verhältnis zu diesem Ort eine Rolle. Nichtsdestotrotz sind die Fotos auch ein Zeitzeugnis. Denn gerade in einem Ort wie Wittenberge waren die Probleme der DDR bereits fünf Jahre vor ihrem Ende sehr gut sichtbar.

Auf dem Weg von und zum Lehrlingswohnheim war diese Straße und ihre prägenden Gerüche schwer umgänglich.

Das ehemalige Lehrlingswohnheim II der Betriebsberufsschile “ Wiethold Schubert“ der Deutschen Reichsbahn, in der Wilsnacker Straße. Als ich das letzte Mal dort war, habe ich nur noch eine zugewachsene Ruine vorgefunden.

Die ehemalige Bonbonfabrik Bürgermeister-Jahn-Straße Ecke Schillerstraße. Mittlerweile wurde das Gebäude saniert. Es beherbergt heute ein SOS-Kinderdorf.

Im Hintergrund sieht man ein Wohn- und Geschäftshaus mit einer Jugendstilfassade. Das wussten wir
damals aber nicht. Heute steht das Gebäude auf der Denkmal-Liste des Landes Brandenburg. ↗️

Eine typische Kneipe in dieser Zeit. Wo genau die sich befand habe nicht mehr herausgefunden.

An dieser Stelle noch ein paar Fotos ich die Orte nicht mehr zuordnen kann. Sie dokumentieren nicht nur den Verfall dieser seinerzeit schon angehängten Industriestadt in der Prignitz. Sie sind auch ein Zeitdokument für den kontinuierlichen Zerfall des ganzen Landes. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind diese Gebäude heute nicht mehr vorhanden.


Alle Fotos auf dieser Seite von Jörg Fuhrmann / intermerker sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.